header banner
Default

Kryptowährungsbetrug nimmt weiter zu


Stand: 03.05.2023 05:00 Uhr

Am Anfang lockt das schnelle Geld: Immer mehr Menschen in Schleswig-Holstein werden Opfer von Betrügern, die Fake-Plattformen für Kryptowährungen betreiben. Manche verlieren ihr gesamtes Erspartes.

Es ist eine Entwicklung, die der Oberstaatsanwalt Kjell Gasa schon seit längerem beobachtet: Die Zahl der Verfahren wegen Betrugs mit virtuellen Währungen wie Bitcoin nimmt weiter zu. Gasa leitet in Itzehoe die sogenannte Schwerpunktabteilung zur Bekämpfung der Cyberkriminalität - ein zehnköpfiges Team, das der Organisierten Kriminalität im Internet den Kampf angesagt hat.

Während seine Abteilung vor eineinhalb Jahren noch rund 200 solcher Strafverfahren verzeichnete, ist die Zahl mittlerweile auf 700 gestiegen. "Das ist ein weltweites Milliardengeschäft", sagt der Oberstaatsanwalt: "Ich gehe von einer hohen Dunkelziffer aus."

Staatsanwalt: "Opfer schießen immer mehr Geld nach"

VIDEO: Betrug mit Kryptowährungen: Warum niemand TAN oder PIN rausgeben darf | mex
Hessischer Rundfunk

Die Masche ist nicht neu: Die Täter bringen ihre Opfer dazu, Geld in Kryptowährungen zu investieren und versprechen exorbitante Gewinne. Aber: Das Geld der gutgläubigen Anleger landet nicht auf einer seriösen Krypto-Handelsbörse, sondern bei den Betrügern, die dafür eigens Fake-Plattformen programmieren. Dort werden den Geschädigten die angeblichen Kurssprünge präsentiert.

"Die Opfer schießen dann immer mehr Geld nach", erklärt Gasa. Sobald sich aber ein Anleger seine vermeintlichen Gewinne auszahlen lassen will, sind die Täter auf einmal nicht mehr erreichbar - das Geld ist weg.

Betrüger setzen zunehmend auf Soziale Medien

VIDEO: Bitcoin: Wohin führt die Spur illegaler Geschäfte? (Interview mit Binance CEO CZ) | STRG_F
STRG_F

Wie der Staatsanwalt berichtet, haben die Täter ihre Vorgehensweise im Laufe der Zeit weiterentwickelt. "Früher haben sie ihre Opfer oft über Anzeigen im Internet gefunden", erklärt Gasa. "Das waren dann Sprüche wie: Börsenmakler hassen diesen Trick." Mittlerweile setzten die Betrüger aber zunehmend auf Soziale Medien, um Anleger zu ködern.

"Es kann sein, dass Sie als Geschädigter auf Instagram über Wochen hinweg mit einem vermeintlichen Freund Kontakt haben", sagt Gasa. "Der hat letztlich nur das Ziel, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie davon zu überzeugen, in Krypto zu investieren."

Fast alle Verfahren werden eingestellt

VIDEO: Und plötzlich war das Geld weg! Wie kriminelle Banden Online-Anleger abzocken | SPIEGEL TV
DER SPIEGEL

Sobald das Opfer angebissen habe, übernehmen Callcenter mit deutschsprachigen Mitarbeitern die Kommunikation. "Die sitzen dann in der Regel im Ausland", sagt Gasa, "zum Beispiel in Osteuropa, der Türkei oder Israel."

Aus diesem Grund laufen laut Gasa die meisten Ermittlungen ins Leere. Fast alle Verfahren müssen eingestellt werden. Hinzu kommt, dass die Täter ihre digitalen Spuren verwischen, sodass sie für die Ermittler nicht mehr zu identifizieren sind. Der Staatsanwalt sagt: "Unser Problem ist: Es findet kein persönlicher Kontakt zwischen beiden Seiten statt."

Prozess gegen mutmaßlichen Krypto-Betrüger startet im Juni

VIDEO: Die meistgesuchte Betrügerin der Welt
Simplicissimus

Gasa verweist aber auf einen aktuellen Ermittlungserfolg in Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden in anderen europäischen Ländern: In Belgien ist demnach ein Mann festgenommen worden, der auch an Krypto-Betrugsfällen in Schleswig-Holstein mitgewirkt haben soll. Er sitzt zurzeit in Untersuchungshaft und wartet auf seinen Prozess am Itzehoer Landgericht, der im Juni beginnen soll.

Der Schaden, den die Betrüger anrichten, ist indes enorm. "Wir reden hier von Zehntausenden, teilweise auch Hunderttausenden Euro pro Fall", sagt der Staatsanwalt: "Nicht selten verlieren die Betroffenen ihre komplette Altersvorsorge." Die Opfer seien allerdings nicht nur Senioren, sondern kämen aus allen Altersklassen und sozialen Schichten.

Um den Betrügern nicht selbst auf den Leim zu gehen, mahnt er zur Vorsicht: "Sie sollten sich niemals unter Zeitdruck dazu drängen lassen, Geld zu investieren." Außerdem sei bei außergewöhnlich hohen Gewinnversprechen grundsätzlich Misstrauen angebracht. Gasa warnt: "Die Täter werden ihre Betrugsmaschen immer wieder erneuern. Die Fantasie ist grenzenlos."

Weitere Informationen

Eine Hand hält ein Smartphone mit einem angezeigten Bitcoin-Logo. © imago Foto: Jaap Arriens
Themenbild: Eine Person sitzt vor einem Laptop mit Fehlermeldung auf dem Monitor, in der einen Hand eine Kreditkarte, in der anderen Hand ein Smartphone. © picture alliance / PHOTOPQR/LE TELEGRAMME/MAXPPP | Lionel Le Saux Foto: Lionel Le Saux

Schlagwörter zu diesem Artikel

VIDEO: Krypto nur Betrug? Bankman-Fried, FTX und der Sinn der Blockchains | c’t uplink
c't uplink

Geldanlage

VIDEO: ⁉️ Betrugsmasche mit künstlicher Intelligenz noch gefährlicher!
InvestierenmitBen

Kreis Steinburg

VIDEO: Eine gigantische ABZOCKE mit KRYPTO BETRUG! Interview mit Dr. Marc Maisch
HKCM

NDR Logo

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Kehrmaschine entfernt das Laub von den Straßen. © NDR

Videos

Ein Blick auf das Rollfeld des Flughafens in Lübeck. © NDR Foto: NDR Screenshot

2 Min

Eine Kehrmaschine befreit die Straße von Laub. © NDR Foto: NDR Screenshots

3 Min

Sources


Article information

Author: Heather Gray

Last Updated: 1699312803

Views: 1333

Rating: 4.7 / 5 (49 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Heather Gray

Birthday: 1964-04-23

Address: 6207 Katherine Route Apt. 564, New Pamelamouth, DC 80939

Phone: +4031887525105134

Job: Mechanic

Hobby: Sailing, Lock Picking, Poker, Origami, Running, Mountain Climbing, Card Games

Introduction: My name is Heather Gray, I am a priceless, forthright, intrepid, irreplaceable, dedicated, resolved, persistent person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.